Software, Tipps für Autoren
Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Dieser Artikel ist nicht mehr aktuell, wir befinden uns gerade in der Umstrukturierung. Auf der Startseite findest du viele frische Beiträge.

Reimen und reimen lassen

Reimmaschine

Man merkt wirklich, dass wir im 21. Jahrhundert angekommen sind! Jeder kann heute ein Gedicht schreiben, wenn er mit der entsprechenden Software oder wenigstens einem handelsüblichen Webbrowser umgehen kann.

Während das schriftliche Dichten und das Schreiben ganz allgemein vor wenigen Jahrhunderten noch den „oberen“ Schichten vorbehalten war, kann heute jeder ein Gedicht schreiben, der entweder ein Gespür dafür hat – oder eben technische Hilfsmittel.

Wir können in Reimen denken oder in einem speziellen Wörterbuch (z.B. Willy Steputat’s Reimlexikon*) nachschlagen. Wir können aber auch das Internet nutzen und auf bestimmten Seiten die verrücktesten Dinge finden, die beim Reimen weiterhelfen.

Interessante Seiten für Dichter

writeahaiku.com

Haiku werden in der westlichen Welt laufend beliebter. Vielleicht hast du das Gefühl, auf den Zug aufspringen zu müssen, um bei Twitter literarisch aktiv zu werden?

Auf writeahaiku.com finden Gelegenheitslyriker ein hilfreiches Werkzeug, das dabei hilft, eigene Haiku zu verfassen, welche dem 5–7–5-Standard entsprechen. Das Wunderbare an Haiku ist, dass sie bei entsprechender Silbenzahl immer „gut“ klingen, fast so, als ob man sich tatsächlich Gedanken gemacht hätte.

longestpoemintheworld.com

Andrei Gheorghe hat sich etwas Schönes ausgedacht. Auf longestpoemintheworld.com werden vollautomatisch Tweets gesammelt, die in „proper English and with a reasonable syllable count“ veröffentlicht werden. Diese Tweets werden dann zu einem ständig sich verändernden Gedicht zusammengefügt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein von dir verfasster Tweet im „Longest Poem in the World“ erscheint, ist relativ gering. Zumindest dann, wenn man den offiziellen Zahlen bezüglich der Nutzerzahlen Glauben schenken kann.

assoziations-blaster.de

Es gibt ihn bereits seit 1999! Die Rede ist vom Assoziationsblaster (assoziations-blaster.de), der, wie der Name bereits erkennen lässt, mit Assoziationen zu Begriffen, die man ihm gibt, nur so um sich schießt.

Das „Werkzeug“ hat zwar erst einmal nichts mit dem Reimen an sich zu tun, aber es ist dennoch hilfreich, wenn man ausnahmsweise mal auf leicht verrückte Gedanken kommen möchte.

reimmaschine.de

Dank der Reimmaschine (auch als App verfügbar) weiß ich nun, dass sich auf „Verfallsdatum“ z.B. „Basilikum“ reimt. Wenn das nicht der Beginn eines neuen Gedichts ist!

Auf reimmaschine.de werden die jeweiligen Treffer in einer übersichtlichen Tabelle dargestellt. Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn man wird mit Begriffen sprichwörtlich erschlagen. Neben „Basilikum“ wurde z.B. auch „Or­do­vi­zi­um“ und „Scho­ckel­mei­rum“ vorgeschlagen. Ohne Wörterbuch kommt man damit nicht weit, falls man sich abseits der ausgetretenen Reimpfade bewegen möchte.

Software für Reimliebhaber

Eines vorweg: Viel gibt es an dieser Stelle eigentlich gar nicht zu erzählen. Wir haben lediglich vier Programme gefunden, die für den täglichen Einsatz geeignet sind. Nur eines ist jedoch für deutschsprachige Reime geeignet, was schade ist.

Nun zur Software:

For Better For Verse

Webseite: prosody.lib.virginia.edu

  • ausgereifte Gedichtanalyse
  • viele Beispiele, gute Dokumentation
  • erfordert Einarbeitungszeit
  • eher etwas für Literaturwissenschaftler
  • nur in englischer Sprache verfügbar

Poem Generator

Webseite: thinkzone.wlonk.com/PoemGen/PoemGen.htm

  • viele Einstellmöglichkeiten
  • interessante (!) Ergebnisse
  • nur für englische Texte
  • gratis

Rhyming Dictionary (kostenpflichtig)

Webseite: alcor.com.au/rhyming_dictionary.asp

Hinweis: Die kostenpflichtige Version wurde von uns nicht getestet.

  • in 20 Sprachen verfügbar
  • schlichte Benutzeroberfläche, gut strukturiert
  • kostenpflichtig, Online-Version gratis
  • Projekt scheint „eingeschlafen“ zu sein

Rhyme 1.24

Webseite: analogx.com

  • 100.000 Wörter in der Datenbank
  • gratis
  • nur für Windows-User
  • Projekt wurde lange nicht aktualisiert

McGill Dictionary of Rhyme

Webseite: bryantmcgill.com/rhyming-dictionary

  • sehr viele hilfreiche Funktionen
  • Oberfläche etwas eingestaubt
  • Projekt wurde lange nicht aktualisiert
  • nur für Windows-User
  • Geheimtipp für englisch-schreibende Dichter

Leser, die auch unsere Partnerseite lyrikjob.com kennen, haben vielleicht schon einen ähnlichen Artikel an dieser Stelle gefunden. Leider gibt es auch nach einem halben Jahr keine neuen Einträge hinzuzufügen.

Auch hier wollen wir mit der Frage abschließen, ob noch jemand andere praktische Programme für Dichter und Lyriker kennt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *